Barcelona, Liga-Champion 2012-13

Barcelona, Liga-Champion 2012-13
Barcelona, Liga-Champion 2012-13, seine 22. Liga.

Barcelona wurde zum Meister der Liga ernannt 2012-13 nachdem er das 1:1-Unentschieden von Real Madrid auf dem Platz von Espanyol ausgenutzt hatte. Es ist die vierte Liga in fünf Jahren für ein Team, das am Ende Punkte gesammelt hat und seinen 22. Meistertitel hinzufügt, obwohl es eine brillante Saison mit einem nicht so großen Teil kombiniert.

Messi führte erneut ein großartiges Team, das sich bereits im Dezember als Meister fühlte. Aber es war nach Madrids Ausrutscher in Cornellá, 3 Tage im Voraus, als der Azulgrana-Erfolg bescheinigt wurde.

in Regelmäßigkeit, mehr als Perfektion, Barça begründete seinen Erfolg, entging dem Start wie Madrid in der Vorsaison. Jedes Stolpern wäre als Zeichen von Schwäche interpretiert worden. Noch schlimmer, hätte als Benzin für die unvermeidlichen Vergleiche mit der Vergangenheit gedient. Um beide Extreme zu vermeiden, wurde Tito Vilanova abgeschlachtet.

Reichlich sechs Siege vor dem ersten Clásico, zu viel Ärger gegen Valencia oder Granada haben oder in Reyno de Navarra und Pizjuán wieder an die Grenze gehen. Tatsache ist, dass es mehr als nur eine Erleichterung war, Mourinhos Maschine mit acht Punkten Vorsprung zu empfangen. und die 2-2, fast von unten gekämpft, schmeckte nach Herrlichkeit.

Verteidigung von drei, vorletzte Revolution von Guardiola, wurde in einer Schublade vergraben. Mit Xavi ganz in der Nähe von Busquets und mehr Freiräumen für Messi, Barça schlenderte bis zum Äquator um die Meisterschaft. Nichts weniger als die beste erste Runde der Geschichte: 64 Ziele für 57 Punkte, 18 mehr als Weiße.
Die Ausstellungen von Anfang an 2013, die 4-0 im Stadtderby oder der 1-3 im Rosengarten. Alles kommandiert von einem wunderbaren Iniesta. Was damals fast niemand schätzte, war, dass Valdés in fünf Tagen nur Null gehalten hatte. Und es war keine Kleinigkeit, aber das erste Anzeichen von Ärger.

Tito war damals in New York. Und von dort aus sah er das Mittelmäßige 2-2 Mundschenk gegen Malaga, im Zusammenhang mit der Niederlage in Anoeta, der erste der Meisterschaft. Jeder aufmerksame Beobachter hätte die folgenden Triumphe nicht mit der Leistung des Kollektivs verwechselt, zunehmend abhängig von Messis Genie.
Die Liga war schon lange gewonnen, aber die barca, gnadenlos ausgepeitscht von Madrid im Cup und Milan im San Siro, hoffnungslos Gas verloren. Besitz war nicht genug, um Situationen zu kontrollieren. Granada hätte es fast ausgenutzt, Sevilla oder sogar Deportivo. Von Albas Angriffsstärke, Iniesta und Fábregas im linken Sektor, Neuheit auf dem Vilanova-Schiefer, ging an den konventionelleren Beitrag von Alves.
Das Team erreichte im Bernabéu den Tiefpunkt. Für Fußball und Haltung, etwas ungewohnt bei manchen fußballern verbaut da oben, unter anderem, Sie rannten schneller als alle anderen. Die körperliche und geistige Erschöpfung zwang Tello dringend zum Einlenken, Fabregas und Thiago. Gegen Konkurrenten aus der unteren Zone reicht der Vorsprung 13 u 11 Punkte. Und das Stolpern von Madrid in Cornellá machte das Unmittelbare zum Unvermeidlichen.

Julio Muñoz

Julio Muñoz

Journalist, Spezialist im internationalen Fußball und Retro. Ich schreibe in Colgadosporelfutbol.com und Sie können mir folgen bei @ juliomv1982

Bemerkungen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Error: Inhalt ist geschützt !!