Erdbeben in Mexiko 1985, FIFA Problem

Erdbeben in Mexiko 1985, FIFA Problem
Die WM in Mexiko 1986 es war im Begriff, nicht stattzufinden. FOTOS: https://sp.depositphotos.com/

in 1985, eine Katastrophe erschüttert, nicht nur Mexiko-Stadt, aber die Herzen von Millionen von Menschen in dem Land. Der tragische Donnerstag, Die Hauptstadt stand kaum auf, um mit den täglichen Aktivitäten zu beginnen, als ein Erdbeben eintrat, von Größenordnung 8.1 Grad auf der Richterskala mit Epizentrum an den Küsten von Guerrero, überraschte Einheimische und Fremde, in Arbeitszentren, auf den Straßen, in Schulen und in Tausenden von Haushalten. Nach inoffiziellen Zählungen, die Zahl der Todesopfer überstieg zehntausend, und der materielle Schaden, der der Metropole zugefügt wurde, wurde in Millionen Dollar beziffert.

das Erdbeben von 1985 in Mexiko ernsthaft die WM bedroht

Das Stadtzentrum war eines der am stärksten betroffenen und ragte über vielem heraus, was mit dem Einsturz des Juarez-Krankenhauses passiert ist, wo nicht nur Dutzende von Patienten und Krankenhauspersonal starben, aber viele Babys starben und viele andere, sie haben es geschafft zu überleben, in einem beispiellosen Wunder. In diesem Zusammenhang, Der Sport war betroffen. Der Baseballpark der Sozialversicherung wurde als Amphitheater für die Leichen genutzt; Sportwettkämpfe am Wochenende wurden ausgesetzt und Fußballspieler wie z Daniel Alberto Brailovsky Sie flohen aus Angst vor Nachbeben des Erdbebens aus dem Land..

Gleichzeitig liefen die Vorbereitungen für die Fußballweltmeisterschaft, Mexiko 1986. Es waren nur noch acht Monate bis zum Anpfiff und es galt, über eine Neustrukturierung der Messeorganisation nachzudenken. schon eine weile her, spät 1982 die WM, die ursprünglich in Kolumbien ausgetragen werden sollte, war verlegt worden. Die mangelnde Entwicklung und der mangelnde Fortschritt der Arbeiten zwangen zu einem Ortswechsel. Die Bruderschaft zwischen Havelange und Guillermo Cañedo, Vizepräsident der FIFA in jenen Jahren, war von entscheidender Bedeutung, um Mexiko den Sitz zu gewähren, die sich auch nicht durch eine große Wirtschaft auszeichnete, geschweige denn für eine erstklassige Infrastruktur, stammen aus einer Rezessionsphase der vorherigen Regierung, welcher, die Nation war noch nicht vollständig wiederhergestellt.

das Erdbeben kam, nicht nur um die Gefühle vieler zu verletzen, aber es war auch im Begriff, die Ambitionen anderer zu beeinflussen. Ein paar Tage nach der Tragödie, sofort an eine Pop-up-Zentrale gedacht. Deutschland war der erste Kandidat, und es war logisch, dass der Kalender geändert wurde. jedoch, Cañedo reiste in die Schweiz, um seine Interessen zu verteidigen. Er hatte bereits Millionenverträge mit Geschäftspartnern der FIFA unterzeichnet, Viele von ihnen sponserten die Veranstaltung für mehr als sechs Weltmeisterschaften, und einige von ihnen bestehen immer noch. deshalb, konnte keine "wahre Goldmine" fallen lassen.

Ein Satz von Cañedo, der traurig an die Nachwelt weitergegeben wurde, lautete: „Die Stadt mag fallen, aber die Stadien für die WM stehen noch“. Diese Haltung wurde nicht nur von einem großen Teil der mexikanischen Gesellschaft abgelehnt, sondern auch auf der internationalen Bühne. Rob Hughes, Artikel der International Herald Tribune, Veröffentlichung der New York Times, kommentierte, dass Fußball buchstäblich im "Epizentrum" sei. Er stellte in Frage, ob die WM wirklich eine Hilfe oder Belastung für Mexiko darstellen würde.

Er konfrontierte auch die Position von Henry Cavan, FIFA-Vizepräsident, der vorschlug, den Start des Cups zu verschieben. Die andere Version war die von Cañedo selbst, der Cavan mit der Prämisse widerlegte, dass der Schaden für Mexiko-Stadt durch die Nachrichten übertrieben worden sei, Hinzufügen, dass in anderen Städten, Die Angst war größer als der Schaden, der durch das Erdbeben verursacht wurde.

Endlich konnte die WM ausgetragen werden

acht Monate später, und mit einer stärkeren Entscheidungsmacht, Cañedos Zweck wurde erfüllt. Die Weltmeisterschaft hat begonnen 1986, im Gras von Estadio Azteca, dieses mythische Szenario, das nicht den Namen des Regisseurs trug 13 Jahre später, sah aber auch das Scherentor vorbeiziehen Manuel Negrete, das "Ziel des JahrhundertsMaradonas, „Ldurch die Hand Gottes“, und der Höhepunkt einer der besten Fußballweltmeisterschaften der Geschichte.

Dieses Anwesen war auch Zeuge der Pfeife, die der Respektable dem damaligen Präsidenten der Republik gab, Miguel von Madrid, und natürlich Guillermo Cañedo de la Barcena. so, Die Tragödie, die den FIFA-Führungskräften Kopfschmerzen bereitete, wurde mit den Stimmen der Weltmeisterschaft zum Schweigen gebracht, aber nicht so für das mexikanische Volk, dass 29 Jahre alt, erinnert sich noch mit trauriger Frische an das Erdbeben, als hätten sich die Wunden nicht geschlossen.

Sergio Castillo

Sergio Castillo

Historiker Fußball und andere Sportarten. anthropologischen Identitäten Visionär fussballe. Ich habe für den Fußball geschrieben. Sie können mich in Colgadosporelfutbol.com lesen und futbolysociedad.blogspot.mx und folge mir auf @ scastillo14. Mexiko df.

Bemerkungen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Error: Inhalt ist geschützt !!