Welt 1978: Argentinien-Peru, Mythos oder Wirklichkeit?

Welt 1978: Argentinien-Peru, Mythos oder Wirklichkeit?
Argentinien-Peru der Weltmeisterschaft 1978 auf argentinischem Gebiet selbst gefeiert, Es war ein Match, das unter Verdacht geriet. FOTOS: Google

die Welt 1978 in Argentinien wurde im Schatten des Verdachts in die Geschichte eingeschrieben. Die Meisterschaft im südamerikanischen Land war zu dieser Zeit in einer Diktatur versunken, verursachte alle möglichen Zweifel und Legenden darüber, wie Argentinien, Organisationsland errang den Sieg.

In Vollzeit von Videla-Diktatur, das argentinische Land war als Sitz der benannt worden Welt 78, Dies bedeutete für das Regime eine einmalige Gelegenheit, die Vorteile des südamerikanischen Staates bekannt zu machen. Mythos oder Realität die Wahrheit ist, dass die 21 Juni 1978 wird für immer in den Annalen der Fußballgeschichte bleibenein Verdächtiger von verprügelt 6-0 von Argentinien nach Peru

Argentinien-Peru der Weltmeisterschaft 1978 immer unter Verdacht

Mit einem brillanten Team unter der Leitung von Mario Kempes und Daniel Pasarella auf dem Land, und mit Cesar Luis Menotti als Kommandeur der Operationen von der Bank aus, Argentinien, jedoch, Er erfüllte nicht die Erwartungen und seine Flugbahn war mehr als unregelmäßig.

Nach Abschluss der ersten Phase Zweiter ihrer Gruppe hinter Italien, Die Albicelestes wurden mit Polonia eingerahmt, Brasilien und Peru in der zweiten Runde des Turniers (In diesem Turnier gab es kein Halbfinale und der erste der Gruppe ging direkt ins große Finale). Nach dem Schlagen der Polen vorbei 2-0 am ersten Tag der zweiten Phase, und binden 0 mit Brasilien, Der Zugang zum Endspiel hing von einem Sieg von vier oder mehr Toren gegen Peru ab, Letzter der Gruppe und keine Chance.

jedoch, es würden nicht vier sein, aber sechs der Ziele, die Argentinien den Anden antun würde. Mit dem Lisandro de la Torre-Stadion in Rosario bis zur Fahne gepackt, Die Pause endete mit einem 2-0 das versprach einen zweiten Teil voller Emotionen nach zwei peruanischen Stöcken. Bei Wiederaufnahme, die Passivität der Verteidigungslinie ( Verpassen Sie nicht die argentinischen Tore) Es war mehr als bemerkenswert, was es den Albicelestes ermöglichte, den Sieg mit vier weiteren Toren abzurunden, wer gab den Pass zum großen Finale nach Argentinien.

Die Party war für immer gezeichnet

Die Konsequenzen der Partei, wie es sonst nicht sein konnte, waren enorm. Ein sportlicher Ebene, Argentinien qualifizierte sich für das Finale, das würde am Ende Holland schlagen. Auf politischer Ebene, 15 Tage nach Beendigung der Weltmeisterschaft, Die argentinische Militärjunta spendete 35.000 Tonnen Weizenkorn nach Peru, zusätzlich zum Auftauen einer Kreditlinie von 50 Million. Die Links zu Condor-Plan (das hatte das Ziel, den damaligen lateinamerikanischen Diktaturen zu helfen) Sie waren mehr als wichtig.

Auf persönlicher Ebene, Roberto Rojas, Beginn der Verteidigung in diesem Spiel und Ersatz in der Regel, starb seltsamerweise nach einem Autounfall, als sein Auto gegen eine Stange stieß. Gleiches Unglück, hatte den Trainer dieser Mannschaft, Marcos Calderón, wer sah, wie er sein Leben verlor, als das Flugzeug, in dem er war, fiel. Zufall oder nicht, Die Wahrheit ist, dass niemals gezeigt werden konnte, dass dieses Treffen manipuliert wurde. jedoch, Die Reihe von Umständen, die das Treffen umgaben, gab und wird den Menschen viele Jahre lang zu Gesprächen verhelfen und sie markierten Argentinien-Peru der Weltmeisterschaft 1978 bis in alle Ewigkeit.

Julio Muñoz

Julio Muñoz

Journalist, Spezialist im internationalen Fußball und Retro. Ich schreibe in Colgadosporelfutbol.com und Sie können mir folgen bei @ juliomv1982

Bemerkungen

Ein Gedanke zu "Welt 1978: Argentinien-Peru, Mythos oder Wirklichkeit?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Error: Inhalt ist geschützt !!