Muñiz Fernández spielte in einer anderen herausragenden Leistung in dem Espanyol-Sevilla

Espanyol und Sevilla sind vor der 15. Runde der Liga BBVA mit zwei Punkten punktgleich. Aber vielleicht, das Highlight war nicht das Ergebnis, aber die peinliche Leistung von Muñiz Fernández, der medialste Schiedsrichter der Liga und möglicherweise auch einer der schlechtesten.

Das andalusische Team begann mit der Entsendung von Cornellá-El Prat. Jedoch, Bei den wenigen Gelegenheiten, die Espanyol genossen hat, ging der Preis an das Team des Mexikaners Javier Aguirre, der sein Debüt als Trainer vor seinen Fans gab. In der Minute 12, ein Schubs von Fernando Navarro auf Verdú, der ein Zentrum in Colotto kontrollierte, endete mit einer Strafe. Verdú selbst legte die 1-0 die Partitur.
Das so viel stoppte den Schub der Sevilla. Espanyol wuchs und Cornellá schaltete ein. Aber die Freude währte nicht lange. Der Schiedsrichter begann eine peinliche Vorstellung und setzte die Antwort in den blau-weißen Bereich: Stuani-Strafe für das Unentschieden von Kondogbia und Rakitic. Die Tische waren in der Minute wieder da 23.
In der Minute 38, das Kollegium, Cesar Muñiz Fernandez, zeigte Reyes das zweite Gelb für das Aufschlagen, angeblich, vor der Zeit ein Fehler. Der Flügelspieler und seine Bank waren sichtlich empört. wie auf den Bildern zu sehen, der Asturier befahl herauszunehmen, Reyes traf den Ball und wurde mit einem lächerlichen Gelb-Gelb verwarnt. Keine Zeit für mehr, Míchel musste seine Mannschaft neu organisieren, um in der zweiten Halbzeit mit zehn spielen zu können.
Espanyol wusste, dass sie eine gute Chance hatten, alle drei Punkte zu behalten. Der baskische Block kam sehr verstopft heraus und sperrte Sevilla ein, obwohl es fehlte. Die Strategie hat diese Mängel behoben: drin 60, Simao beendete eine Ecke von rechts.
Diego López stand kurz vor dem Kopfball der Portugiesen (1-2).

Die andalusische Mannschaft hatte keine andere Wahl, als auf das Tor von Cristian Álvarez zu blicken. Míchel hat den Angriff aufgefrischt, wer beschuldigte mit einem weniger zu spielen, und wechselte Babá für Negredo. Sevilla hat mehr Räume gelassen und mehr Risiken eingegangen, Ich hatte keine Optionen mehr, und das katalanische Team nutzte dies bei gefährlichen Gelegenheiten.

Praktisch alles, was die Gastmannschaft im Rest des Spiels tat, war ein langer Schuss von Rakitic.. Schießpulver war ein lokales Monopol. Verdú bedrohte das gegnerische Tor mehrmals mit Präzision und Longo, die durch Stuani . eintrat, ständig überprüfte Gastverteidiger.
Aber die letzte Überraschung fehlte. Etwas, an das sich die blau-weißen Fans in dieser Saison schon gewöhnen. Negredo hat das Spiel in der Minute gebunden 92 zum Abschluss mit einem kräftigen Coke-Zentrum vom rechten Band (2-2). Ein neuer Krug mit kaltem Wasser für Espanyol, Was ist das Endergebnis?, und Sauerstoff für Míchel.

Julio Muñoz

Journalist, Spezialist im internationalen Fußball und Retro. Ich schreibe in Colgadosporelfutbol.com und Sie können mir folgen bei @ juliomv1982
Error: Inhalt ist geschützt !!