Liverpool verlor United und ist im Niedergang

El Manchester United especialmente efectivo arrebató este domingo en Anfield los tres puntos a un Liverpool (1-2) que queda hundido en la tabla después de que los „red devils“ aprovecharan sus pocas llegadas para dejar en nada un gol del inglés Steven Gerrard al inicio del segundo tiempo.

Con el primer disparo entre los tres palos de los de Alex Ferguson, in der Minute 51, el brasileño Rafael Da Silva empató el encuentro ante unos ‚Rottöne‘ que jugaron cincuenta minutos con diez, y el holandés Robin Van Persie estableció de penalti la ventaja definitiva para los visitantes a diez minutos del final.

Tras cinco jornadas de la liga inglesa, el Liverpool queda, mit zwei Punkten, en los puestos de descenso, mientras que los de Ferguson mantienen la segunda posición, al acecho del Chelsea, der die Tabelle mit einem Vorteilspunkt anführt.

United drohte Liverpool in den ersten Minuten zu überfordern und presste mit einer halben Mannschaft in die Dreiviertelzone des gegnerischen Feldes, hasta el punto de que los „Rottöne“, dass sie Bälle nur vor dem Druck der Gäste klären konnten, Es dauerte mehrere Minuten, um am Mittelfeld vorbeizukommen.

Der Vorstoß von Alex Fergusons Männern entpuppte sich jedoch als Fata Morgana, vor zehn Minuten, Das Spiel hatte bereits den Kurs festgelegt, dem es im ersten Teil folgen würde: Liverpool dominierte den Ball gegen United, das nicht in der Lage war, mehrere aufeinanderfolgende Pässe aneinanderzureihen.
Die Taktik von Brendan Rodgers bestand darin, die portugiesische Nani zu deaktivieren, Nach links, und der Ecuadorianer Antonio Valencia, Nach rechts, zu versuchen, den Rammbock daran zu hindern „red devils“, Holländer Robin Van Persie, Chancen zum Abschluss hatte.

Die Strategie funktionierte so gut, dass der Premier in der vergangenen Saison Torschützenkönig wurde, gelangweilt davon, in Eile ohne Ergebnis zu warten, Er beendete die erste Hälfte, indem er nach unten ging, um in der Nähe seines eigenen Bereichs nach Bällen zu suchen, fast wie ein anderer Verteidiger.

Die Einheimischen waren die Besitzer des Balls, Aber auch den dänischen Torhüter Anders Lindegaard beunruhigten sie nicht ernsthaft. (der Spanier David De Gea saß erneut auf der Bank).

Konfrontiert mit der Unfähigkeit seines Teams anzugreifen, Auch Ferguson machte seinen Weg klar, dass es nichts anderes war, als Fußballer im Hintergrund anzusammeln, um jede Annäherung von Rodgers 'Männern zu vereiteln.

Der Uruguayer Luís Suárez war derjenige, der am meisten unter dieser großen United-Abwehr litt, der immer wieder die persönlichen Züge zunichte machte, mit denen er versuchte, dem gegnerischen Ziel näher zu kommen.

Am Ende der ersten Halbzeit, los „red devils“ sie hatten nicht gewusst, wie man Gefahren heraufbeschwor, obwohl sie einen Liverpooler effektiv stoppen konnten, der fünf Minuten vor der Pause einen Mann verlor, Englisch Jonjo Shelvey, der eine direkte rote Karte verdiente, indem er einen vernarbten Fuß auf dem Schienbein seines Landsmanns Jonny Evans hinterließ.

Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit, los „Rottöne“ Sie gaben dem Spiel einen Coup der Autorität, sobald sie die Umkleidekabine verließen, durch Ihren Kapitän Steven Gerrard, der mit der Brust einen Ball in der Mitte des Strafraums kontrolliert und, ohne dass es das Gras berührt, conectó un disparo con la izquierda inalcanzable para el meta danés.

Homenaje a los fallecidos en Hillsborough


Los locales celebraron su tanto en el clásico del fútbol inglés formando una melé cerca de un córner, como si hubieran ganado un título.

Nicht umsonst, el de hoy era un encuentro lleno de tensión, que los aficionados de Anfield abrieron con un gran mosaico en el que reclamabanjusticia“ j „WAHR“ respecto a la tragedia de Hillsborough, la avalancha humana en la que murieron 96 hinchas del Liverpool en 1989.

La alegría en las gradas no duró más de cinco minutos, el tiempo que tardó el United, haciendo gala una vez más de su efectividad, en empatar el encuentro con su primer tiro a puerta del partido.

Der Brasilianer Rafael da Silva flankte einen Ball aus dem Strafraum, der im Eck des spanischen Torhüters Pepe Reina stecken blieb, machtlos vor dem Schuss, der den Spielstand wieder ausgleichte.

Den letzten Schliff für Liverpool sollte Van Persie nur zehn Minuten vor dem Ende per Elfmeter setzen.

Der lokale Verteidiger Glen Johnson stoppte Rafaels Vorstoß in Richtung des kleinen Bereichs mit einem Foul, auf das der Schiedsrichter nicht zögerte, darauf hinzuweisen, und der Holländer nutzte den Schuss aus elf Metern zu einem wuchtigen Schuss links von Reina, der die Flugbahn des Balls erraten hat, ihn aber nicht stoppen konnte.

Julio Muñoz

Journalist, Spezialist im internationalen Fußball und Retro. Ich schreibe in Colgadosporelfutbol.com und Sie können mir folgen bei @ juliomv1982
Error: Inhalt ist geschützt !!