Real Madrid-Valencia, intime Feinde

Real Madrid-Valencia, intime Feinde

Wenn in der Stadt Valencia, in einer Bar beliebigen, Sie sprechen über Fußball und springt in den Vordergrund, den Namen von Real Madrid, gibt es eine hohe prozentuale Wahrscheinlichkeit, dass die meisten Menschen auf diesem Tisch, sind rot-faced, auf und „lindeces“ an das Team Merengue widmen.

Was einige dieser Leute nicht wissen,, und andere nicht zustimmen oder nicht wollen, es zu tun (je nach Alter der Clique) ist, dass, nicht viel Zeit, die Stadt Valencia, Es war voll von Anhängern des Madrid-Teams und nur benötigt Mestalla in Valencia teilnehmen - Real Madrid die große Zahl von Anhängern des Santiago-Bernabéu-Teams zu sehen war in der Stadt des Turia.

Ein Beweis dafür ist, dass, historisch, Real Madrid hat das Mestalla-Stadion gewählt, um ihre Pflichtspiele zu spielen, wenn es sanktioniert. Wenn wir gehen in die Saison zurück 75-76, Zuschauer griffen die Schiedsrichter Linemayer (Österreich) sobald das Spiel gegen Bayern München im Europacup. Nach der ersten Strafe und relevanten Ressourcen, schließlich war die Sache eine Strafe von ihrem Stadion zwei Spiele entfernt wurden gespielt zu spielen, was dann Luis Casanova von Valencia genannt.

Valencia und Real Madrid spielten Spiele immer vibrierend. von 90 Sie sind Messer.
Valencia und Real Madrid spielten Spiele immer vibrierend. von 90 Sie sind Messer.

Ohne viel, Saison 86-87 Real Madrid wurde wieder sanktioniert, Interessanter in einem anderen Spiel gegen die deutsche Mannschaft, diesmal von Objekten zu den Gästekeeper, Jean-Marie Pfaff werfen. Die Strafe war eine Partei mehr als 300 km entfernt, die er auch im Luis Casanova gespielt. Wie Beziehungen zwischen den Vereinen zu sehen ist nicht schlecht genau waren, Aber es dauerte eine radikale Veränderung, eine Wende für sehr konkrete und entscheidende Tatsache.

in 1996 Real Madrid unterzeichnet, die in jenen Tagen war Pedja Mijatovic die Valencia Stern, die er verweigert alle die Unterzeichnung bis zur letzten Pressekonferenz, die er als Valencia Spieler gab. Sicher Lorenzo Sanz (Präsident von Real Madrid zu diesem Zeitpunkt) Er hätte nie gedacht, dass dieser Schritt zu einem solchen Grenze Beziehungen zwischen den beiden Vereinen verschlechtern könnte.

Valencia Tagebuch Superdeporte Rivalität führt bis an die Grenze, auch wenn sie verbringen Jahrzehnte. Foto: lalibretadevangaal.com
Valencia Tagebuch Superdeporte Rivalität führt bis an die Grenze, auch wenn sie verbringen Jahrzehnte. Foto: lalibretadevangaal.com

danach, Real Madrid hat die Unterzeichnung von mehreren Spielern valencianistas versucht (Mendieta, Ayala, Villa…) aber kein Präsident der valencianischen Unternehmen hat gegen die Wünsche seiner Fans gegangen, Ich wollte nie in den Club Merengue übertragen wurde ein Spieler seines Teams haben. Der bekannteste war der Fall von Gaizka Mendieta, zu dem in seiner Versetzung nach Lazio, Es enthielt eine Klausel, bekannt als Anti-Madrid, zu verhindern, dass das italienische Team machte eine „Brücke“ für die Ankunft des Valencia Götze Real Madrid.

Feindschaft zwischen den beiden Teams ist manifest, schwer zu gehen zurück. seitdem, die Position beider Vereine scheinen unvereinbar. Aber es ist schwierig, sich daran zu erinnern (und nicht viel Zeit) sie waren zwei Teams, die eine gewisse Sympathie hatte, vielleicht, weil die Valencia Küste ist einer der beliebtesten Plätze für Einheimische, vielleicht wegen der großen Anzahl von Nachkommen Cuenca und Albacete und dort in der Stadt Valencia (die sie sind überwiegend Madridistas), aber eins ist sicher, Keine Notwendigkeit, über viele Jahre erfüllt haben volle Mestalla Hemden Madridistas gesehen.

Diese Änderung des Hemdes löste eine Welle von Hass gegen Real Madrid Mestalla.
Diese Änderung des Hemdes löste eine Welle von Hass gegen Real Madrid Mestalla.
Raul Palencia

Raul Palencia

leidenschaftliche Fußball. Liebhaber gutes Spiel und mehr als für Fußball gehängt. Immer Ball durch zehn.

Bemerkungen

7 Gedanken zu “Real Madrid-Valencia, intime Feinde

  1. Oder man könnte auch die Signierung argumentieren selbst. Während des Sommers, Es wurde nichts bekannt gegeben, weil Madrid Lorenzo Sanz einfach kein Geld hatte, (Es wurde sogar von dem Abstieg zu 2ºB sprechen, wenn Sie sich erinnern) und war Antenna 3 die dafür bezahlt spät. dort, im Sommer und wieder verweigert Unterzeichnung.
    diese Tatsache, auch kommt Hass und Songs, die heute in Mestalla bis A3 zu hören sind. Und A3Media nach Valencia.

  2. Wenn Sie sehen, dass Jahr für Jahr, wenn wir in der Chamartin gestohlen Strafen spielen, Vertreibungen und zunichte gemacht Ziele kommt Zeit passiert mir nicht mehr geworden ( vor 48 Jahren die Bernabeu nicht Boden jetzt ) und das Gefühl von Ekel und Abscheu hat für das Leben gelassen.

  3. Artikel interessiert und voreingenommen Realität. Valencia ganz einfach schlucken nicht auf die Madrid, immer da, wenn wir zum Bernabeu gehen wir spielen gegen 14 und immer diskon 5 Minuten oder bis Wahl Madrid.

  4. Es ist wahr, dass die Unterzeichnung des Mijatovic war derjenige, der alles verändert, normale Antipathie zwischen rivalisierenden wurde viszeraler Hass von Valencia nach Madrid, die meiner Meinung nach ist es zu irrationalen Grenzen geführt, und das ist wirklich negativ. Q Jeder mit dem geringsten gesunden Menschenverstand, Er hatte für Madrid unterzeichnet, Pedja als Ergebnis in der Geschichte des Fußballs mit dem Endziel der Pilze bestanden, etwas sehr schwer zu bekommen in Clubs wie Valencia.

    1. Wir erreichen zwei Finals und wir sind auf dem richtigen Weg im nächsten Jahr der Champions zu kämpfen, vielleicht, dass Kommentar zurück, um dich heimzusuchen für die kommenden Jahre.

  5. Gute und erfolgreiche Artikel, die beschreiben, wie sie waren und wie sind die Beziehungen zwischen den beiden Hobbies, zumindest hier, in Valencia. Vielleicht sollten Sie einige populistische discusro des damaligen Präsidenten von Valencia hinzugefügt haben und wie die Massen gegen Madrid und gegen den Spieler redete, und wie sie umgeleitet Aufmerksamkeit und nach einer unglücklichen Präsidentschaft, gebuttert er aus dem Amt.
    Sehr guter Artikel, weiter so

    1. Er hätte auch noch andere Führer hinzugefügt bevorzugt populistischen bleiben und nicht für mögliche Spieler bekommen gutes Geld, Mendieta, Ayala, Villa und einige mehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Error: Inhalt ist geschützt !!